Fußball Futsal

Der Futsal Ball

Bevor das eigentliche Thema näher betrachtet wird, nämlich der Futsalball, sollte zuerst die Geschichte vom Futsal als Sportart mindestens erwähnt werden. Was meinen Sie: Kommt diese Sportart aus Brasilien? Obwohl Futsal aus Südamerika kommt, findet er seinen Ursprung nicht in Brasilien.

 

Geschichte des Futsals

 
Futsal wurde ca. im Jahre 1930 erstmals in Uruguay gespielt. Dabei war der Erfinder von Futsal ein Sportlehrer, Juan Carlos Ceriani, der sich zum Ziel setzte, für Kinder eine altersgerechte Fußballspielform zu entwickeln. Kinder sollten dabei Spaß haben und zusammen spielen können, unabhängig von den individuellen technischen Fähigkeiten sowie des unterschiedlichen Alters. Der südamerikanische Sportlehrer hat im Jahr 1942 diese Sportart für den Schulsport empfohlen. Die erste offizielle Institution wurde in São Paulo im Jahr 1952 unter dem Namen „Futebol de Salão“ gegründet. Lange Rede kurzer Sinn: Futsal gewann vor allem in Südamerika schnell an Popularität und Beliebtheit.
 
Darüber hinaus gewann diese Sportart mit der Zeit Fans auch auf anderen Kontinenten. Sogar in Europa wuchs die Beliebtheit sowie die Begeisterung für Futsal, wobei noch immer für die deutschsprachigen Länder gilt, dass sie in puncto Futsal etwas hinterherhinken. Daher ist Futsal noch nicht so weit verbreitet in deutschsprachigen Ländern, vor allem in Deutschland nicht. Es gibt zwar Hallenfußball, aber der wird nicht nach den Regeln von Futsal gespielt.
So wird beispielsweise der Hallenfußball durch Banden abgegrenzt, wobei ein Hallenfußballspiel maximal 2 × 12 min dauern soll. Außerdem ist ein Futsal Ball kleiner als der Hallenfußball, der die Größe 5 besitzt. Beim Hallenfußball spielt man manchmal mit fünf Spielern, teilweise aber auch mit sechs. Nach diesen Angaben kommen wir schnell zum Schluss, dass Hallenfußball eine nicht so definierte Sportart ist, wo die Regeln teilweise stark variieren und unterschiedlich sind. Oftmals müssen zum Beispiel die Felder an die Halle angepasst werden, sodass die Felder auch sehr oft eine unterschiedliche Größe aufweisen.
 
 

Was vebirgt sich hinter dem Begriff Futsal?

 
Futsal ist eine Variante des Hallenfußballs, die vom Weltfußballverband FIFA anerkannt ist. Der Begriff leitet sich vom spanischen Ausdruck „fútbol sala“ und dem portugiesischen „futebol de salão“ ab, was übersetzt „Hallenfußball“ bedeutet. Genau dieser Begriff wird im deutschsprachigen Raum häufiger benutzt als „Futsal“. Dabei ist Hallenfußball der Oberbegriff für alle Arten des Hallenfußballspiels, während Futsal eine von FIFA anerkannte internationale Variante ist.
 
Zu aller erst müssen wir erwähnen, dass es im Futsal nur Seitenauslinien gibt und keine Banden. Außerdem spielt man im Futsal im Vergleich zum Hallenfußball immer mit fünf Spielern, und zwar ein Torwart und vier Feldspieler. Dabei beträgt die Spielzeit 2 x 20 min, wobei von der Zeit etwaige Unterbrechungen nicht abgezogen werden, ganz ähnlich wie beim Eishockey. Gewechselt werden darf fliegend und unbegrenzt innerhalb der Wechselzone der eigenen Mannschaft, wobei der Einkick den Einwurf ersetzt hat. Aus 6 m Entfernung wird der Strafstoß ausgeführt und bei Fouls wird vor allem restriktiv gehandelt.
 
Oftmals wird Futsal als keineswegs körperlos beschrieben, was natürlich fälschlich ist, da in Zweikämpfen der Körperkontakt genau wie beim Fußball ähnlich intensiv ist. Darüber hinaus unterscheidet sich Futsal durch die 4 s Regel vom eigentlichen Hallenfußball, sodass nur 4 s zur Ausführung von ruhenden Bällen zur Verfügung steht. Wenn die zugelassene Zeit überschritten wurde, bekommt die gegnerische Mannschaft den Ballbesitz. Dabei wird vom Schiedsrichter mit den Fingern nach oben der Verlauf der Zeit deutlich angezeigt.
 

Futsal Ball – die Merkmale und Eigenschaften

 
Ein wesentlicher Unterschied zu dem ganz normalen Fußball, ist die Nutzung eines sprungreduzierten Balls, der einen Mindestumfang von 62 cm und Maximalumfang von 64 cm hat. Einen Futsal Ball zu erkennen ist nicht so schwer, wie man sich denkt, denn das relativ hohe Gewicht ist der Hauptunterschied zwischen normalen Fußbällen und Hallenfußbällen. Somit weist ein Futsal Ball für Herren nur die Größe 4 auf, mit einem Umfang zwischen 62 und 64 cm. Ein Standard-Fußball der Größe 5 hingegen ist 4-6 cm umfangreicher. Dennoch muss man unterstreichen, dass beide Bälle dennoch ungefähr gleich schwer sind, denn sie wiegen um die 420 g. Darüber hinaus ist der Futsal Ball sprungreduziert, also prallt er vom Boden nicht so stark ab, wie es beim ganz normalen Fußball üblich ist. Genau diese Eigenschaft vereinfacht die Kontrolle des Balles im Futsal. Außerdem ermöglicht das relativ hohe Gewicht bessere Dribblings.
 
Genau wie im Fußball gibt es auch im Futsal für verschiedene Altersklassen unterschiedliche Bälle. Daher wurde die folgende Auflistung an Ballempfehlungen für die entsprechenden Altersklassen zusammengestellt:
 
- Die G-Jugend sollte Futsal Bälle der Größe 3 oder 4 benutzen mit einem gesamten Gewicht von 290 g bis 310 g.
- Die F- und E-Jugend sollte Futsal Bälle der Größe 3 oder 4 benutzen mit einem Gesamtgewicht von 290 und 360 g.
- Für die D-Jugend eignen sich Futsal Bälle der Größe 4 mit einem Gesamtgewicht zwischen 340 und 360 g.
- Für die C-, B- und A-Jugend empfehlen wir Futsal Bälle der Größe 4 mit einem Gewicht von mindestens 400 g und maximal 440 g.
- Die Senioren sollten Futsal Bälle der Größe 4 benutzen, die ein Gewicht zwischen 400 und 440 g aufweisen.
 
Wie bereits erklärt, ist das stark reduzierte Rücksprungverhalten der Hauptunterschied bei einem Futsal Ball und einem normalen Fußball. Daher springen die Bälle nur halb so hoch im Vergleich zum normalen Fußball. Letztlich ist dies der entscheidende Vorteil, weil die Ballannahme enorm einfacher ist und der Ball über den Hallenboden ruhiger rollt. Das Spiel wird dadurch insgesamt dynamischer und kontrollierter. Futsal kann grundsätzlich in fast jeder Sporthalle gespielt werden, da lediglich nur der Futsal Ball benötigt wird, der speziell an die Hallenbedingungen angepasst ist.
 
In den nächsten Jahren werden die Strukturen im Bereich Futsal kontinuierlich ausgebaut, damit für alle Interessenten die rasante und international anerkannte Hallenvariante des Fußballs zugänglicher gemacht wird. Gelingt es zum Beispiel den Futsal in Fußballvereinen und an den Schulen über eine Integration populärer zu machen, profitiert im Endeffekt auch der Fußball davon. Eine richtig interessante Tatsache ist, dass in ihrer Jugend etliche brasilianische Fußballspieler beim Futsal ihr Handwerk erlernten und später mit großem Erfolg auf Fußball wechselten.
 
In puncto Optik ähnelt ein Futsal dem ganzen normalen Fußball. Die Bälle sind dabei nicht nur in den standardisierten Farben Grau und Weiß verfügbar, sondern auch in bunten Farbkombinationen. Zum Beispiel erscheinen einige Bälle vom Design her in einer auffälligen Kombination von Gelb-Grün, die an die brasilianische Nationalflagge erinnert. Diese Kombination von Futsal Bällen wird von vielen bekannten Herstellern wie zum Beispiel Adidas, Uhlsport und Derbystar produziert.
 
 

Warum es wichtig ist, den richtigen Ball zu verwenden?

 

Beim Indoor Fußball sollte man vor allem im unteren Jugendmannschaften auf einen Futsal Ball setzen, wo zum Beispiel Leichtbälle wie der Torfabrik Junior Futsal Ball von Adidas verwendet werden. Darüber hinaus gibt es Kinderfußbälle, die ein geringes Gewicht zwischen 290 g und 350 g aufweisen. Der geringe Rücksprung der Futsal Bälle ist gerade beim Jugendfußball besonders wichtig. Daher kann Ihnen die oben erstellte Auflistung der empfohlenen Futsal Bälle für verschiedene Altersklassen enorm behilflich sein. Somit kann immer die richtige Wahl bei den Futsal Bällen getroffen werden, denn jede einzelne Jugendmannschaft braucht die für ihre Altersklasse geeignete Futsal Bälle, wobei verschiedene Hersteller zur Auswahl stehen.

Mittlerweile wird auch in Deutschland der Hallenfußball neben dem schon beliebten Fußball immer populärer und beliebter. Der Fußball im Hallenbereich hat in Deutschland zwar eine lange Tradition, aber wahr eigentlich noch nie so beliebt wie in den letzten Jahren. Somit nehmen im Herbst und Winter viele Mannschaften aus verschiedenen Spielklassen an etlichen Hallenturnieren teil. Was sich aber bei vielen Hallenturnieren unterscheidet, ist der eingesetzte Fußball. Oftmals kommt es vor, dass an einem Wochenende ein richtiger Fußball aus einem für die Halle angepasstem Filzmaterial benutzt wird und am nächsten ein normaler Fußball oder ein Futsal Ball.

 

Dabei unterscheidet man derzeit drei unterschiedliche Arten von Fußbällen:

 

  1. Hallen- und Indoor-Fußball
    Unter einem Hallenfußball oder einem Indoor-Fußball versteht man ganz speziell für den Hallenbereich geschaffene Fußbälle. Dabei ist es typisch, dass die Fußbälle eine filzartige Oberfläche aufweisen, wobei ein weiches Material zum Einsatz kommt, statt einer glatten und normalen Oberfläche. Dieses Material sorgt dafür, dass sich die Fußbälle im Hallenbereich leichter kontrollieren lassen und nicht zu schnell werden. In der Regel ist die Oberfläche solch eines Balles besonders strapazierfähig und kann mehrere Jahre lang benutzt werden.

  2. Normale Fußbälle
    Sogar normale Spielbälle wie zum Beispiel der Bundesliga Ball Torfabrik oder der Torfabrik Top Training von Adidas, werden gern beim Hallenfußball benutzt. Die normalen Trainingsbälle kommen vor allem dann zum Einsatz, wenn in der Halle nicht regelmäßig gespielt oder trainiert wird. Anderseits ist es mit den Trainingsbällen und normalen Spielbällen schwieriger zu spielen, da diese Fußbälle einen deutlich höheren Rücksprung haben als Futsal Bälle oder Hallenfußbälle.

  3. Futsal Ball
    Der Futsal Ball ist ein spezieller für den Hallenfußball entwickelter Ball. Diese Bälle werden gerade auch bei ganz normalen Hallenturnieren eingesetzt. Der geringe Rücksprung des Balles ist die große Besonderheit bei einem Futsal Ball, denn der Ball prallt durch das reduzierte Sprungverhalten kaum vom Boden zurück, wie es gewöhnlicherweise bei den ganz normalen Fußbällen bekannt ist. Somit fördern die Futsal Bälle die Technik der Spieler und ermöglichen einfache Tricks. Darüber hinaus können die Spieler viel besser dribbeln und den Ball leichter kontrollieren. Dabei ähnelt die Oberfläche der Futsal Bälle der Oberfläche von normalen Trainingsbällen für Fußball. Die Futsal Bälle gehören beim Jugend- und Kinderfußball genauso dazu wie im Seniorenfußball.

Nach oben